Tagged: Haus - WITZE

Lehmanns haben jahrelang gespart und gespart und jetzt endlich ihr…

Lehmanns haben jahrelang gespart und gespart und jetzt endlich ihr erstes Auto anschaffen können. Der funkelnagelneue Wagen steht noch keine drei Stunden in der Garage, da hört man Frau Lehmann ihrem Mann zurufen: „Oskar! Bitte sei so lieb und fahr die Kinder hinters Haus zum Sandhaufen!“


Ein Ostfriese kommt zum Psychiater und sagt: Herr Doktor,helfen Sie mir, ich…

Ein Ostfriese kommt zum Psychiater und sagt:“Herr Doktor,helfenSie mir, ich muss immerzu an Weiber denken! “ “ So, an Weiber,seltsam – na kommen Sie mal her, ich zeichne Ihnen einige Dingeauf, und Sie sagen mir, was denn das ist !“ Der Doktor zeichnetein Dreieck auf. “ Das ist ein Zelt und darin sind zwei diebumsen ! “ kommt es wie aus der Pistole geschossen aus dem Munddes Ostfriesen. Der Doktor zeichnet ein Viereck auf. “ Das istein Haus und darin bumsen zwei“ Der Doktor zeichnet einen Kreisauf. “ Das ist ein Baum von oben, und darunter liegen zwei undbumsen! “ “ Sagen Sie mal“, schreit der Doktor, „wie kommen Siedabei eigentlich auf solche Gedanken ? “ “ Ich kann doch nichtsdafuer,Herr Doktor Sie zeichnen ja immerzu solche schweinischeSachen! „

Der Kompaniechef hat Geburtstag. Als besondere Ueberaschung haben die Zugfuehrer…

Der Kompaniechef hat Geburtstag. Als besondere Ueberaschung haben die Zugfuehrer beschlossen, den ganzen Haufen morgens vor seinem Haus antreten zu lassen um dort zu seinen Ehren ne kleine Show abzuziehen. Also um 7 alle raus zu seinem Haus gedackelt und angetreten. Zugfuehrer laeutet an der Tuer – keine Reaktion. Kurze Zeit spaeter sieht man nur jemand kurz hinter den Gardinen vorlinsen. …5 min…10 min…15 min… Der Zugfuehrer tritt schliesslich vor die versammelte Mannschaft und machte folgende trockene Bemerkung: „Maenner, es kann noch etwas dauern. Der Chef schiebt wohl gerade die Geburtstags-Nummer mit seiner Frau !“

Maria und Josef unterhalten sich ueber ihren Sohn: Josef: Er ist…

Maria und Josef unterhalten sich ueber ihren Sohn:Josef: Er ist jetzt schon 30 und hatte immer noch keine Frau …Maria: Ja, ich glaube wir muessen ihm ein wenig auf die Spruenge helfenJosef: Ich glaub ich habs, ich gebe ihm ein wenig Geld und schicke ihn zu Maria Magdalene (die vom horizontalen Gewerbe) …Gesagt, getan – und da Josef auch ein wenig neugierig ist, begleitet er Jesus bis zu dem besagten Haus und wartet draussen – und es sind keine fuenf Minuten vergangen als ploetzlich Maria Magdalene hysterisch schreiend und voellig verstoert aus dem Haus gerannt kommt. Auf seine Fragen erhaelt Josef keine Antworten, er betritt also das Haus und findet dort Jesus auf dem Bett sitzend vor.Josef: Mein Gott, was ist geschehen?Jesus: Nichts, sie hat mir ihre Wunde gezeigt und ich habe sie geheilt.

Der Ehemann kommt unerwarteter Weise früher als geplant von einer Geschaeftsreise…

Der Ehemann kommt unerwarteter Weise früher als geplant von einerGeschaeftsreise nach Hause. Als er aus dem Auto aussteigt, sieht ervor seinem Haus zwei Italiener herumstehen.Also geht er auf die beiden zu und fragt misstrauisch: „Was gehthier vor?“ Daraufhin dreht sich der eine Italiener um und sagt:„Nix vor. Erst Luigi, dann ich und dann Du…!“


Abraham steht auf der Straße, schaut hoch zu einem Fenster…

Abraham steht auf der Straße, schaut hoch zu einem Fenster im zweiten Stock und ruft: „Sarah, Sarah!“Das Fenster öffnet sich und Sarah antwortet:„Abraham, Du bist es! Was mecht er mir sagen?“„Sarah, ist Dein Mann zu Haus?“„Nein“, antwortet Sahrah. Sagt Abraham:„Dann mach auf! Ich komme hoch und wir machen Liebe!“„Bist meschugge?“, so Sarah. „Bin ich kei Hure!“Abraham: „Wer spricht denn von bezahlen?“

Aus dem Tagebuch eines Studenten 05:30 Der Quarz-Uhr-Timer mit Digitalanzeige gibt…

Aus dem Tagebuch eines Studenten05:30 Der Quarz-Uhr-Timer mit Digitalanzeige gibt ein zaghaftes „Piep-Piep“ von sich. Bevor sich dieses zu energischem Gezwitscher entwickelt, sofort ausgemacht, aus dem Bett gehüpft. Fünf Kilometer Jogging um den Aasee, mit einem Besoffenen zusammengestossen, anschliessend eiskalt geduscht.06:00 Beim Fruehstueck Wirtschaftsteil der Vortagszeitung repetiert und Keynes interpretiert. Danach kritischer Blick in den Spiegel, Outfit genehmigt.07:00 Zur Uni gehetzt. H1 erreicht. Pech gehabt:erste Reihe schon besetzt. Niederschmetternd. Beschlossen, morgen doch noch eher aufzustehen.07:30 Vorlesung;Mathe Kolberg. Keine Disziplin! Einige Kommilitonen lesen Sportteil der Zeitung oder gehen zu Bölling frühstücken. Alles mitgeschrieben. Füller leer, aber über die Witzchen des Dozenten mitgelacht.08:00 Vorlesung, Buchfuehrung Issel. Verdammt! Extra neongruenen Pulli angezogen und trotz eifrigem Fingerschnippens nicht drangekommen.10:45 Nächste Vorlesung. Nachbar verlässt mit Bemerkung „Sinnlose Veran- staltung“ den Raum. Habe mich fuer ihn beim Prof entschuldigt.12:00 Mensa Stammessen II. Nur unter grössten Schwierigkeiten weitergearbeitet, da in der Mensa zu laut.12:45 In Fachgeschaeft gewesen. Mathe Script immer noch nicht fertig. Wollte mich beim Vorgesetzten beschweren. Keinen Termin bekommen. Daran geht die Welt zugrunde.13:00 Fuenf Leute aus meiner 0-Gruppe getroffen. Gleich fuer drei AGs zur Klausurvorbereitung verabredet.13:30 Dreiviertelstunde im Copyshop gewesen und die Klausuren der letzten 10 Jahre mit Loesungen kopiert. Dann Tutorium: Altere Semester haben keine Ahnung.15:30 In der Bibliothek mit den anderen gewesen. Durfte aber statt der dringend benoetigen 18 Buecher nur vier mitnehmen.16:00 Proseminar. War gut vorbereitet. Hinterher den Assi ueber seine Irrtuemer aufgeklaert.18:30 Anhand einschlaegiger Quellen die Promotionsbedingungen eingesehen und erste Kontakte geknuepft.19:45 Abendessen. Verabredung im „Blauen Haus“ abgesagt. Dafuer Vorlesungen der letzten paar Tage nachgearbeitet.23:00 Videoaufzeichnung von WiSo angesehen und im Bett noch das „Kapital“ gelesen. Festgestellt, 18-Stunden-Tag zu kurz. Werde demnaechst die Nacht hinzunehmen.* 13. Semester *10:30 Aufgewacht!! Ach, Kopfschmerzen, Uebelkeit, zu deutsch: KATER!10:45 Der linke grosse Zeh wird Freiwilliger bei der Zimmertemperatur- ueberpruefung. (Arrgh!) Zeh zurueck. Rechts Wand, links kalt; Mist, bin gefangen.11:00 Kampf mit dem inneren Schweinehund: Aufstehen oder nicht – das ist hier die Frage.11:30 Schweinehund schwer angeschlagen, wende Verzoegerungstaktik an und schalte Fernseher ein (inzwischen auch schon verkabelt).12:05 Mittagsmagazin beginnt. Originalton Moderator: „Guten Tag liebe Zuschauer – Guten MORGEN liebe Studenten.“ Auf die Provokation hereingefallen und aufgestanden.13:30 In der Cafetaria der Mensa am Aasee beim Skat mein Mittagessen verspielt.14:30 In Ricks Cafe hereingeschaut. Geld gepumpt und ne Kleinigkeit gegessen: Bier schmeckt wieder! Kurze Diskussion mit ein paar Leuten ueber die neuste Entwicklung des Dollar-Kurses.15:45 Kurz in der Bibliothek gewesen. Nix wie raus, total von Erstsemestern ueberfuellt.16:00 Fuenf Minuten im Seminar gewesen. Nichts los! Keine Zeitung, keine Flugblaetter – nichts wie weg.17:00 Stammkneipe hat immer noch nicht geoeffnet.18:15 Wichtiger Termin zuhause: BINGO !!18:20 Mist! Kein BINGO!! Stattdessen Live-Uebertragung von Stoehn-Seles. SAT 6 war auch schon besser…19:10 Komme zu spaet zum Date mit der blonden Erstsemesterin im Havanna. Immer dieser Stress!01:00 Die Kneipen schliessen auch schon immer frueher… Umzug ins Jovel.04:20 Tagespensum erfuellt. Das Bett lockt.05:35 Am Aasee von Erstsemester uebern Haufen gerannt worden. Hat mich gemein beschimpft.06:45 Bude muehevoll erreicht. Insgesamt 27,50DM ausgegeben. Mehr hatte die Kleine nicht dabei.06:05 Schlucke schnell noch ein paar Alkas und schalte kurz das Radio ein. Stimme des Sprechers: „Guten Morgen liebe Zuhoerer, gute NACHT liebe Studenten.“

Kommt ein Bekannter zu einem Bauern in Haus gerannt: Du, auf…

Kommt ein Bekannter zu einem Bauern in Haus gerannt:„Du, auf Deinem Feld wird gerade Deine Frau vernascht!“Der Bauer rennt raus, rennt zum Feld, kommt wieder zurück ins Haus.„Und?“, fragt der Bekannte.Antwortet der Bauer: „War nicht mein Feld…“

In einem zweistöckigem Haus wohnt im Erdgeschoß ein Mann mit…

In einem zweistöckigem Haus wohnt im Erdgeschoß ein Mann mit dem schönen Nachnamen Blöd. Darüber wohnt ein Herr namens Niemand und ganz oben im zweiten Stock wohnt ein Herr Keiner.Eines Tages stehen alle drei auf ihrem jeweiligen Balkon, als sich Herr Niemand einen Spaß erlaubt und dem Herrn Blöd auf den Kopf spuckt.Dies will Herr Blöd nicht auf sich sitzen lassen und rennt erbost zu einem Polizisten, der gerade am Straßeneck steht:„Herr Wachtmeister! Herr Wachtmeister! Niemand hat mir auf den Kopf gespuckt und Keiner hats gesehen!!“– „Sagen Sie mal – sind Sie Blöd?!?““ Ja…. woher wissen Sie denn das??“