Tagged: Immer - WITZE


Ein Ostfriese ist in der Stadt. An einem Schokoladenautomat wirft…

Ein Ostfriese ist in der Stadt. An einem Schokoladenautomatwirft er ein Markstueck hinein und holt sich eine Schokoladeheraus. Immer wieder wirft er neue Markstuecke hinein,bis erschon ueber zehn Tafeln Schokolade in den Haenden haelt. EinPassant kommt vorbei und fragt: “ Sagen Sie mal, haben sienicht schon bald genug? „- „Wieso genug? Soll ich jetzt auf-hoeren, wo ich so eine Gluecksstraehne habe? „

Kommt das Häschen an einer Tankstelle vorbei und fragt die…

Kommt das Häschen an einer Tankstelle vorbei und fragt die Zapfsäule: „Biddu ein Roboter?“ Keine Antwort. „Biddu ein Roboter?“ Wieder keine Antwort. „Biddu ein Roboter?“ Immer noch keine Antwort. „Muddu den Finger aus dem Ohr nehmen, dann kannu mich verstehn!“


Der Gast schneidet an seinem Steak, welches recht zaeh ist…

Der Gast schneidet an seinem Steak, welches recht zaeh ist, umher,als er ploetzlich ganz ein leises „Mama“ vernimmt. Er denkt sichnichts weiter dabei und schneidet weiter, als wieder ein kaumvernehmbares „Mama“ zu hoeren ist. Er ruft den Ober und fuehrt ihmseine Entdeckung vor: Immer wenn er in das Steak schneidet ertoentein leises „Mama“. Es ist recht unheimlich.Darauf der Ober gelassen:“Sie hatten doch ein Kindersteak bestellt.“„Ja, aber warum ist denn ds so zäh … ?“

Anwendung im Bereich Alltag …

Anwendung im Bereich Alltag Immer wenn du an die Reihe kommst, werden die Regeln geändert. Allradantrieb bedeutet, daß man erst dort stecken bleibt, wo der Abschleppwagen nicht mehr hinkommt. Je kälter der Röntgentisch, desto weiter muß man sich ausziehen. Je kälter der Röntgentisch, desto länger dauert die Behandlung. Wenn du im Garten seit einer Stunde beim Gießen bist, beginnt es zu regnen. Die Windgeschwindigkeit steigert sich direkt proportional zu den Kosten für die neue Frisur deiner Frau. Deine Bemühungen, einen zerbrechlichen Gegenstand in letzter Sekunde zu fangen, werden unweigerlich größere Zerstörungen anrichten, als wenn du ihn hättest fallen lassen, ohne dich darum zu kümmern. Zwei Dinge sind unendlich: Das Weltall und die menschliche Dummheit. Beim Weltall zweifelt die Wissenschaft allerdings noch. Es gibt überall fünf Elemente: Feuer, Wasser, Luft, Erde und Stupidität.

Am Tisch stellt der Sohn dem Vater diverse Fragen: Papa, warum… Immer…

Am Tisch stellt der Sohn dem Vater diverse Fragen:„Papa, warum…“Immer antwortet der Vater: „Weiß ich nicht, mein Sohn.“Nach fünf Minuten sagt die Mutter zum Sohn:„Frag Pappi doch nicht immer solches Zeug!“Daraufhin der Vater:„Laß ihn doch, sonst lernt er ja nix…“

Aus dem Tagebuch eines Studenten 05:30 Der Quarz-Uhr-Timer mit Digitalanzeige gibt…

Aus dem Tagebuch eines Studenten05:30 Der Quarz-Uhr-Timer mit Digitalanzeige gibt ein zaghaftes „Piep-Piep“ von sich. Bevor sich dieses zu energischem Gezwitscher entwickelt, sofort ausgemacht, aus dem Bett gehüpft. Fünf Kilometer Jogging um den Aasee, mit einem Besoffenen zusammengestossen, anschliessend eiskalt geduscht.06:00 Beim Fruehstueck Wirtschaftsteil der Vortagszeitung repetiert und Keynes interpretiert. Danach kritischer Blick in den Spiegel, Outfit genehmigt.07:00 Zur Uni gehetzt. H1 erreicht. Pech gehabt:erste Reihe schon besetzt. Niederschmetternd. Beschlossen, morgen doch noch eher aufzustehen.07:30 Vorlesung;Mathe Kolberg. Keine Disziplin! Einige Kommilitonen lesen Sportteil der Zeitung oder gehen zu Bölling frühstücken. Alles mitgeschrieben. Füller leer, aber über die Witzchen des Dozenten mitgelacht.08:00 Vorlesung, Buchfuehrung Issel. Verdammt! Extra neongruenen Pulli angezogen und trotz eifrigem Fingerschnippens nicht drangekommen.10:45 Nächste Vorlesung. Nachbar verlässt mit Bemerkung „Sinnlose Veran- staltung“ den Raum. Habe mich fuer ihn beim Prof entschuldigt.12:00 Mensa Stammessen II. Nur unter grössten Schwierigkeiten weitergearbeitet, da in der Mensa zu laut.12:45 In Fachgeschaeft gewesen. Mathe Script immer noch nicht fertig. Wollte mich beim Vorgesetzten beschweren. Keinen Termin bekommen. Daran geht die Welt zugrunde.13:00 Fuenf Leute aus meiner 0-Gruppe getroffen. Gleich fuer drei AGs zur Klausurvorbereitung verabredet.13:30 Dreiviertelstunde im Copyshop gewesen und die Klausuren der letzten 10 Jahre mit Loesungen kopiert. Dann Tutorium: Altere Semester haben keine Ahnung.15:30 In der Bibliothek mit den anderen gewesen. Durfte aber statt der dringend benoetigen 18 Buecher nur vier mitnehmen.16:00 Proseminar. War gut vorbereitet. Hinterher den Assi ueber seine Irrtuemer aufgeklaert.18:30 Anhand einschlaegiger Quellen die Promotionsbedingungen eingesehen und erste Kontakte geknuepft.19:45 Abendessen. Verabredung im „Blauen Haus“ abgesagt. Dafuer Vorlesungen der letzten paar Tage nachgearbeitet.23:00 Videoaufzeichnung von WiSo angesehen und im Bett noch das „Kapital“ gelesen. Festgestellt, 18-Stunden-Tag zu kurz. Werde demnaechst die Nacht hinzunehmen.* 13. Semester *10:30 Aufgewacht!! Ach, Kopfschmerzen, Uebelkeit, zu deutsch: KATER!10:45 Der linke grosse Zeh wird Freiwilliger bei der Zimmertemperatur- ueberpruefung. (Arrgh!) Zeh zurueck. Rechts Wand, links kalt; Mist, bin gefangen.11:00 Kampf mit dem inneren Schweinehund: Aufstehen oder nicht – das ist hier die Frage.11:30 Schweinehund schwer angeschlagen, wende Verzoegerungstaktik an und schalte Fernseher ein (inzwischen auch schon verkabelt).12:05 Mittagsmagazin beginnt. Originalton Moderator: „Guten Tag liebe Zuschauer – Guten MORGEN liebe Studenten.“ Auf die Provokation hereingefallen und aufgestanden.13:30 In der Cafetaria der Mensa am Aasee beim Skat mein Mittagessen verspielt.14:30 In Ricks Cafe hereingeschaut. Geld gepumpt und ne Kleinigkeit gegessen: Bier schmeckt wieder! Kurze Diskussion mit ein paar Leuten ueber die neuste Entwicklung des Dollar-Kurses.15:45 Kurz in der Bibliothek gewesen. Nix wie raus, total von Erstsemestern ueberfuellt.16:00 Fuenf Minuten im Seminar gewesen. Nichts los! Keine Zeitung, keine Flugblaetter – nichts wie weg.17:00 Stammkneipe hat immer noch nicht geoeffnet.18:15 Wichtiger Termin zuhause: BINGO !!18:20 Mist! Kein BINGO!! Stattdessen Live-Uebertragung von Stoehn-Seles. SAT 6 war auch schon besser…19:10 Komme zu spaet zum Date mit der blonden Erstsemesterin im Havanna. Immer dieser Stress!01:00 Die Kneipen schliessen auch schon immer frueher… Umzug ins Jovel.04:20 Tagespensum erfuellt. Das Bett lockt.05:35 Am Aasee von Erstsemester uebern Haufen gerannt worden. Hat mich gemein beschimpft.06:45 Bude muehevoll erreicht. Insgesamt 27,50DM ausgegeben. Mehr hatte die Kleine nicht dabei.06:05 Schlucke schnell noch ein paar Alkas und schalte kurz das Radio ein. Stimme des Sprechers: „Guten Morgen liebe Zuhoerer, gute NACHT liebe Studenten.“

Zwei Jäger treffen sich. Erzählt der eine dem anderen: Du, ich…

Zwei Jäger treffen sich. Erzählt der eine dem anderen:„Du, ich habe einen merkwürdigen Hund. Immer wenn ich daneben schieße, wirft er sich auf den Boden, streckt die Füße in die Höhe und lacht.“„Und was macht er wenn Du triffst?“„Das weiß ich nicht, ich habe ihn erst seit 3 Jahren…“


Im Anfang unserer ehe war ich sehr glücklich! Immer, wenn…

„Im Anfang unserer ehe war ich sehr glücklich! Immer, wenn ich nach Hause kam, bellte mein Hund, und meine Frau brachte mir die Pantoffeln. Tja, heute, nach 30 Ehejahren, bringt mir der Hund die Pantoffeln, und meine Frau …“

Ein Dachdecker hat einen neuen ausländischen Gehilfen. Da ein Dach…

Ein Dachdecker hat einen neuen ausländischen Gehilfen. Da ein Dach im sechsten Stock zu decken ist, macht der Meister mit seinem Gehilfen eine Zeichensprache aus. Alles läuft nach Plan.Immer wenn der Meister auf dem Dach winkt, schickt der Gehilfe neue Dachpfannen nach oben. Auf einmal winkt der Meister stop und der Gehilfe guckt nach oben. Dann zeigt der Meister mit seiner Hand eine eins, danach eine zwei und formt anschließend die Arme über dem Kopf zu einem Dach. Der Geselle schaut hoch, hält sich erst die Hände seitlich die Augen (wie Scheuklappen), dann hält er sie zu und schließlich seitlich, zu Hörnern geformt, an den Kopf.Der Meister stutzt und denkt, ist der blöd, wir haben doch die Zeichensprache vorher besprochen. Also noch einmal. Der Meister mit seiner Hand eine eins, danach eine zwei und formt anschließend die Arme über dem Kopf zu einem Dach.Woraufhin der Gehilfe seine Zeichen wiederholt. Der ist wirklich zu blöd, denkt der Meister, muss ich doch wirklich nach unten rennen.Unten angekommen, regt er sich fürchterlich auf: „Was ist denn blos los? Ich hab Dir doch alles genau erklärt! Ich will in einer Minute zwei Flaschen Bier aufs Dach!“Sagt der Gehilfe: „Is klar Cheffe. Ich haben verstanden und gefragt, was wollen Du haben: Hellbier, Dunkelbier oder Bockbier…

Susanne Spitzbeck hat den Kleinen zum x-ten Mal ins Bett…

Susanne Spitzbeck hat den Kleinen zum x-ten Mal ins Bett gebracht. Immer wieder stöhnt seine Stimme: „Mama!“Susanne Spitzbeck ist mit ihrer Geduld am Ende, brüllt ins dunkle Zimmer: „Wenn du noch einmal Mama schreist, setzt es was!“Stille. Noch mal Stille.Kaum hat sie sich in den Sessel fallen lassen, erschallt es aus dem Kinderzimmer:„Frau Spitzbeck, kann ich was zu trinken haben?“

Wenn etwas schiefgehen kann, dann wird es auch schiefgehen. Folgerung: 1. Nichts…

Wenn etwas schiefgehen kann, dann wird es auch schiefgehen.Folgerung:1. Nichts ist so leicht, wie es aussieht.2. Alles dauert laenger, als man glaubt.3. Wenn es die Moeglichkeit gibt, dass Dinge schiefgehen, so wird das schiefgehen, das den groessten Schaden anrichtet.4. Wenn man feststellt, dass es vier Moeglichkeiten gibt, die einen Vorgang schiefgehen lassen koennen und man diese ausschaltet, wird sich bestimmt noch eine fuenfte finden lassen.5. Dinge sich selbst zu ueberlassen, fuehrt vom Regen in die Traufe.6. Immer, wenn man etwas ernsthaft machen moechte, kommt etwas anderes dazwischen.7. Jede Loesung bringt neue Probleme.8. Es ist unmoeglich, etwas ganz sicher zu machen, denn Dummkoepfe sind zu erfindungsreich.9. Die Natur ergreift immer die Partei des versteckten Fehlers.10. Mutter Natur ist ein boeses Weib.

Frau faehrt auf der Autobahn, laengere Zeit schon faehrt ein…

Frau faehrt auf der Autobahn, laengere Zeit schon faehrt ein anderes Auto mit 2 jungen Maennern neben ihr.Immer wenn sie rueberschaut, zeigt ihr der Mann auf dem Beifahrersitz 4 Finger.Nach einiger Zeit zeigt sie ihm genervt den beruehmten mittleren Finger.Daraufhin zeigt ihr der Beifahrer eine schoene Kelle mit rotem Licht. Beide Wagen fahren an den Strassenrand, wo ihr diePolizisten erklaeren:„Die vier Finger bedeuten 40 Mark Strafe, weil Sie zu schnell gefahren sind.“Daraufhin kontert die Frau:„Und ich wollte damit nur sagen, dass ich nur 10 Mark dabei habe!“

23 Gründe, warum ein Bier Besser als eine Frau…

23 Gründe, warum ein Bier Besser als eine Frau istDu kannst Bier den GANZEN Monat genießen.Du mußt mit Bier nicht Abendessen gehen.Bier wartet geduldig im Auto, wenn du Tennis spielst.Wenn Bier fad schmeckt, schüttest du es weg.Bier ist nie spät dran.Bier ist nicht auf ein anderes Bier eifersüchtig.Die Folgen von Bier vergehen rasch.Bier macht keine Schminkflecken.Bier bekommst du sicher in JEDER Bar.Bier hat nie Migräne.Bier mußt du nicht heimbringen.Bier erregt sich nicht, wenn du ein 2tes Bier bringst.Du kannst mit gutem Gewissen mehrere Biere nehmen.Bier geht ohne Widerspruch hinunter.Bier kannst du mit Freunden teilen.Du bist sicher immer der ERSTE, der ein Bier öffnet.Bier verlangt keine Gleichberechtigung.Du kannst Bier in der Öffentlichkeit nehmen.Bier kümmert sich nicht darum, wann du kommst.Ein kaltes Bier ist ein gutes Bier.Bier schmeckt auch ungewaschen gut.Wenn du Biere wechselst, zahlst du keine Alimente.Der evtl. wichtigste Grund: Bier ist IMMER feucht!