Tagged: Mitarbeiter - WITZE

Eine Molkerei möchte ihre Produktion erhöhen. Sie setzt einen Biologen…

Eine Molkerei möchte ihre Produktion erhöhen. Sie setzt einen Biologen, einen BWLer und einen Physiker auf das Problem an.…Nach einem halben Jahr intensiven Campings auf den Viehweiden (ja, ja, wir betreiben artgerechte Haltung 😉 schlägt der Biologe eine Spezialdüngung des Grases vor, was in letzter Instanz die Milchausbeute um 30% steigern würde. Die Molkeirei beschließt, auf die Ergebnisse der anderen beiden zu warten.…Ein weiteres halbes Jahr später verkündet der BWLer stolz, daß aufgrund seiner umwerfend neuen Betriebsorganisation zwar leider, leider die Hälfte der Mitarbeiter sich einen neuen Job suchen müßten, aber dafür die Milchproduktion um 50% gesteigert werden könnte.… … …Inzwischen sind 3 Jahre vergangen und das Problem ist beihnahe in Vergessenheit geraten. Der Biologe wurde gefeuert, weil die Milch plötzlich zu lachen anfing und der BWLer wurde vom wütenden Personal gelyncht. Plötzlich taucht der Physiker erhobenen Hauptes und schwer übernächtigt auf:„Wir können die Produktion vervierfachen… unter der Voraussetzung einer punktförmigen Kuh im Vakuum.“

Eine Werbeagentur erhält den Auftrag, für eine Nagelfirma Werbung zu…

Eine Werbeagentur erhält den Auftrag, für eine Nagelfirma Werbung zu machen. Der Mitarbeiter,dem die Sacheanvertraut wurde, macht sich umgehend an die Arbeit und stellt der Nagelfirma nach kurzer Zeitsein Plakat vor.Auf dem Plakat ist ein Mann zu sehen, der am Kreuz hängt, und darunter steht der Spruch: „Jesus am Kreuz –Dank Meyers Nägel!“ Die Begeisterung über das Plakat hält sich in Granzen und der MitarbeiterderWerbeagentur wird gebeten, sich doch etwas neues auszudenken. Einige Tage später stellt er seinneues Plakatvor, auf dem ein Holzkreuz zu sehen ist und ein Mann, der davor liegt. Darunter steht der Spruch: „Mit Meyers Nägelnwär das nicht passiert!“


Im Büro ist ein schwerer Fehler passiert. Daraufhin meint der…

Im Büro ist ein schwerer Fehler passiert. Daraufhin meint der Chef vorwurfsvoll zu einem Mitarbeiter: „Sind nun Sie verrückt, oder bin ich es ?“ „Aber Chef, ein Mann wie Sie wird doch keine verrückten Mitarbeiter beschäftigen…“

Ein junger Offizier soll in die Schreibstube versetzt werden. Bei…

Ein junger Offizier soll in die Schreibstube versetzt werden. Bei der Vorstellung fragt ihn sein Kommandeur: „Wie viele Anschläge schaffen Sie in der Minute?“Der Soldat runzelt die Stirn: „Brauchen Sie einen Mitarbeiter oder einen Terroristen?“

Management by Helicopters Ueber allem schweben von Zeit zu Zeit auf…

Management by HelicoptersUeber allem schweben von Zeit zu Zeit auf den Boden kommenviel Staub aufwirbeln und dann wieder ab nach oben. Management by JeansAn den wichtigsten Stellen sitzen die groessten Nieten. Management by ChampignonDie Mitarbeiter im dunkeln lassen mit Mist bestreuen wenn sich Koepfe zeigen sofort absaegen. Management by Ping PongJeden Vorgang so lange zurueck oder weitergeben bis er sich von selbst erledigt. Management by DarwinMitarbeiter gegeneinander aufstacheln Sieger befoerdern Verlierer abschieben Management by RobinsonAlle warten auf Freitag.

Der neue Trabant 2000   Ein IFA-Kundendienstmitarbeiter berichtet: Als Mitarbeiter des IFA-Kombinates müssen…

Der neue Trabant 2000 Ein IFA-Kundendienstmitarbeiter berichtet:Als Mitarbeiter des IFA-Kombinates müssen wir einige Detailsnäher beleuchten. Werfen wir zunächst einen Blick unter dieMotorhaube. Gleich nach dem öffnen bietet sich uns der Blick aufden 26 Liter fassenden Energievorratsbehälter, der durch einenfingerstarken Schlauch mit dem Querstromzerstäuber des bulligenPS-strotzenden, luftgekühlten, quer-liegenden2-Zylinder-Reihentriebwerks verbunden ist. Der Füllstand ist aufeinem Digitalmeßstab-Display unmittelbar in Litern abzulesen. Asymetrische Klappergeräusche erleichtern die Fehlersuche. Durch ein ausgeklügeltes System von Rohrleitungen wurde es mitingenieurtechnischem Feeling möglich, die Heizleistung stetsgeschwindigkeitsproportional zu gestalten. Den Schritt zur ungeschüzten Scheibenbremse haben wirwohlweislich unterlassen. Wir verfolgen das bewährte Prinzip dergut gekapselten Trommelbremse. Depressionen, die durch großzügigeInnenraumgestaltung entstehen könnten, werden durch den ab Modell1987 hellblau gespritzten Himmel weitestgehend abgebaut. Durchdie vorn weit herabgezogene Dachkante werden Blendwirkungenvermieden. Dazu trägt auch der speziell entwickelte Mattlack bei.Die neue Farbe „Gletscherblau“ assoziiert eine direkte Verbindungzur Heizleistung des Wagens. Wo andere Fahrzeuge eine verwirrendeInstrumententafel besitzen, haben wir uns für ein schlichtes undübersichtliches Armaturenbrett entschieden. Ganz zentral, sichdem Fahrer offensichtlich ins Auge bohrend, befindet sich derTacho, links daneben eine minimierte Anzahl verschiedenerSchalter, in Form und Funktion verschieden. Also Abwechslungstatt Monotonie im Cockpit! Das umfangreiche Werkzeugsortiment, welches durch unsmitgeliefert wird, ist sofort übersichtlich und griffbereit inder Ablage unter dem Lenkrad zu verstauen. Den dadurchgeringfügig eingeschänkten Beinraum wird jeder gerne in Kaufnehmen. Beachtet man die große Masse und den enormen Platzbedarf derbeiden Blattfederpakete, so ist sofort erkennbar, wieviel für dieFederung des Fahrzeuges getan wurde. Von Herrn Dr. med. Rüttel liegen sogar medizinische Gutachtenvor, welche ausdrücklich den heilungsfördernden Effekt derergonomisch gut gestalteten Sitze betonen. So werden Schäden anden Bandscheiben, Blähungen und Verstopfungen vermieden. Nun noch ein paar Bemerkungen zum Luftwiderstand: Er ist einzigartig! Strömungstechnische Analysen haben ergeben: Die Luft schlägt frontal gegen den Kühlergrill, windet sichmühsam um die vorstehende Motorhaubenvorderkante und kollidiertmit den Scheibenwischern. Anschließend erhält sie förmlich einenGenickschlag durch die fast senkrecht stehende Frontscheibe undeinen Fußtritt durch die Regenrinne. Somit ist es uns gelungen,den cw-Wert unter 0,8 zu schrauben. Welcher PKW hat das heute noch zu bieten? Böse Zungenbehaupten, daßder Trabant den Luftwiderstand einer nach vornegeöffneten Halbkugel besässe. Wir behaupten, unsere Karosserie istecht klassisch: Sie hat die Form eines Siegerpodestes! Zusammenfassend können wir sagen: Der Trabant stellt dasentscheidende Stück Fortschritt im internationalen Automobilbaudar. Es ist unbegreiflich, daß er einen so schlechten Rufhat!!!!!

Aussagen über Vorgesetzte: …

Aussagen über Vorgesetzte: Wenn ein Vorgesetzter erst anfängt zu denken, hat er den Überblick verloren. Verantwortung hat nichts mit Kompetenz zu tun. Die Beamten, die man am wenigsten brauchen kann, stehen am weitesten oben. Die Unfähigkeit eines Vorgesetzten zeigt sich darin, daß er noch nicht einmal diese Probleme zu lösen vermag, die man ohne ihn gar nicht gehabt hätte. Wenn der allerdümmste Beamte eines Hauptamtes in die Personalabteilung versetzt wird, steigt bei beiden Abteilungen der Intelligenzquotient. Operative Hektik ersetzt geistigen Stillstand. Die Aufgabe eines Ministers besteht darin, Zufall und Irrtum zu ersetzen. Die Aufgabe eines Behördenleiters besteht darin, seine Mitarbeiter zu demotivieren. Ein Amtsleiter besitzt nichts außer der Unkenntnis, aber die verteidigt er leidenschaftlich. Jedermann kann sich dumm stellen, aber bei einem Amtsleiter wirkt es meist überzeugender. Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken. Um sich keine Meinung zu bilden, benötigt ein Amtsleiter mindestens einen Arbeitstag. Um sich keine Meinung zu bilden, benötigt ein Minister mindestens drei Arbeitstage. Was der Untergebene Entscheidungsschwäche nennt, nennt der Vorgesetzte Flexibilität. Ein Leitsatz der Vorgesetzten lautet: Delegieren heißt Macht verlieren Ein Leitsatz der Vorgesetzten lautet: Wälze Fehler auf niedrigere ab. Ein Leitsatz der Vorgesetzten lautet: Ziehe Erfolge an dich Vorgesetzte trennen sich nicht von unfähigen Mitarbeitern, sie brauchen sie schließlich als Sündenböcke. Du kannst nie so alt werden, wie du Überstunden abrechnest. Die Pflichterfüllung eines Beamten ist mit seiner Anwesenheit erfüllt. Wer kriecht, kann nicht stolpern.