Tagged: Strauß - WITZE

Franz Josef Strauss zu Kohl: Ein Rätsel: Es ist nicht…

Franz Josef Strauss zu Kohl: „Ein Rätsel: Es ist nicht mein Bruder, und nicht meine Schwester, aber doch ein Kind meiner Eltern.“Kohl: „Keine Ahnung.“Franz Josef Strauss: „Klar, Helmut, das bin ich doch selbst.“Kohl: „Super, muss ich mir merken.“Kohl zu Genscher: „Ein Rätsel: Es ist nicht mein Bruder, und nicht meine Schwester, aber doch ein Kind meiner Eltern.“Genscher: „Helmut, das bist Du natuerlich selbst.“Kohl: „Falsch! Frag mich nicht warum, aber es ist der Strauss…“

Kohl kommt ins Jenseits. Petrus ordert an: Melde dich bei…

Kohl kommt ins Jenseits. Petrus ordert an: „Melde dich bei den Bodenreinigern.“ „Was?? Ich als Staatsmann? Was ist denn der Reagan?“ „Der ist Stallbursche“ „Und Maggie Thatcher?“ „Fegt die Strassen.“ „Das ist ja entsetzlich. Gibt es denn gar keine Hoffnung?“ „Nicht solange Strauss in der Schreibstube sitzt!“


Tina Turner läßt sich im Krankenhaus die zu langen Schamlippen…

Tina Turner läßt sich im Krankenhaus die zu langen Schamlippen wegoperieren. Sie verlangt vom Chefarzt allerdings absolute Diskretion und Anonymität. Als sie aus der Narkose aufwacht, steht ein riesiger Strauß roter Rosen an ihrem Bett. Vollkommen entsetzt ruft sie nach dem Chefarzt.„Wie konnte es passieren, daß es doch an die Öffentlichkeit gekommen ist?“.Der Chefarzt versucht sie zu beruhigen und sagt: „Schauen sie sich doch erstmal das Kärtchen im Strauß an.“Sie liest: „Vielen Dank für die neuen Ohren – Niki Lauda!“

Helmut Kohl und Franz Josef Strauß kommen in den Himmel….

Helmut Kohl und Franz Josef Strauß kommen in den Himmel. Gott, der auf einem goldenen Thron sitzt, läßt zuerst Helmut zu sich kommen. Als dieservor ihm steht, fragt er ihn:“Nun mein Sohn! Was hast du gutes in deinem irdischen Leben getan?“.“Ich war Bundeskanzler in einer christlichen Partei.““Gut! Du darfst bei uns bleiben“.Nun bittet Gott Franz-Josef zu sich und stellt ihm die gleiche Frage. Dieser überlegt einen Augenblick und sagt:“Erstens bin ich nicht dein Sohn. Und zweitens sitzt du auf meinem Stuhl“.

Ein Mathematiker kommt nach Hause, schenkt seiner Frau einen großen…

Ein Mathematiker kommt nach Hause, schenkt seiner Frau einen großen Strauß Rosen und sagt: „Ich liebe Dich!“.Sie nimmt die Rosen, haut sie ihm um die Ohren, gibt ihm einen Tritt und wirft ihn aus der Wohnung.Was hat er falsch gemacht?Er hätte sagen müssen: „Ich liebe Dich und nur Dich!“

Kohl, Genscher und Strauss gehen abends in ein Restaurant. Kohl…

Kohl, Genscher und Strauss gehen abends in ein Restaurant. Kohl bestellt sich seinen Saumagen, Genscher ein Steak und Strauss eine Schildkroetensuppe. Nach wenigen Minuten bekommt Kohl seinen Saumagen und Genscher sein Steak. Strauss wird gesagt, er muesse leider noch einwenig warten.Nach einer Stunde haben Kohl und Genscher ihren Teller leer, aber Strauss hat von seiner Suppe immer noch nichts gesehen, er schickt daher einen seiner Leibwaechter in die Kueche. Der sieht dort, wie der Koch, ein Beil in der Hand gelangweilt vor einem Tisch steht, auf dem die Schildkroete liegt. Auf seine Frage, was nun mit der Suppe fuer Strauss sei, antwortete der Koch, er koenne der Schildkroete den Kopf nicht abschlagen, da diese ihn nicht aus dem Panzer strecke. Tatsaechlich: Die Schildkroete hat alle Viere und den Kopf eingezogen. Da geht der Leibwaechter an den Tisch, nimmt das Beil, feuchtet seinen rechten Mittelfinger an und jagt ihn der Schildkroete mit Macht hinten rein!Mit lautem Stoehnen streckt sie dann den Kopf raus und schwupp…..ab isser.Der Koch ist begeistert und meint, das sei ja ein toller Trick. Daraufhin der Leibwaechter:„Was meinen Sie denn, wie wir unserem Chef morgens die Krawatte umbinden!“

Brand, Strauss und de Gaulle kommen in den Himmel. Gott…

Brand, Strauss und de Gaulle kommen in den Himmel. Gott fragt de Gaulle wer er sei und de Gaulle erzaehlt es ihm.Gott: „Ah, Du hast viel fuer den Frieden getan und darfst dafuer zu meiner Linken sitzen.“Nun fragt er Brand wer er sei. Brand sagt es ihm.Gott: „Ah, auch Du hast viel fuer den Frieden getan, hast fuer ein vereinigtes Deutschlang gekaempft, Du darfst zu meiner Rechten sitzen. Und nun zu Dir, wer bist Du denn?“Strauss:„Des soh i dir sobald Du von mai Platz aufistanden bist!“