Category: Militär - WITZE


Der Russische, der Amerikanische und der Deutsche Verteidigungsminister laufen im…

Der Russische, der Amerikanische und der Deutsche Verteidigungsminister laufen im Sommer 1990 an einem Strand entlang und sie unterhalten sich über die leistungsfähigkeit ihrer U-Boote.Der Russe:– „Also, unsere U-Boot können 3 Monate unterwasser bleiben ohneauftauchen zu müssen“Der Ami:– „Das ist doch garnichts. Unsere U-Boote können einen halbes Jahr Unterwasser bleiben ohne auftauchen zu müssen“Plötzlich taucht ein deutsches U-Boot aus dem Wasser auf, die Luke geht hoch und der Kapitän ruft:– „H*il H*tler, wo kann man denn hier tanken?“

Bei der Musterung sagt Michael zum Stabsarzt: – Ich bin star…

Bei der Musterung sagt Michael zum Stabsarzt:– „Ich bin star kurzsichtig, also untauglich!“– „Wie wollen sie das beweisen?“– „Sehen sie den Nagel da drüben in der Wand?“– „Natürlich.“– „Ich leider nicht!“

Der Hauptmann hält eine technische Instruktionsstunde ab: – Schütze Klein, erklären…

Der Hauptmann hält eine technische Instruktionsstunde ab:– „Schütze Klein, erklären Sie uns mal, wie ein Kanonenrohr hergestellt wird!“– „Ganz einfach! Man nimmt ein Loch und macht Eisen drumherum!“– „Aha! Und woher bekommen Sie das Loch?“– „Nun, wir besorgen uns ein Ofenrohr und machen das Blech ab!“

Ein Rekrut mit noch druckfrischem Führerschein soll einen dienstreisenden Feldwebel…

Ein Rekrut mit noch druckfrischem Führerschein soll einen dienstreisenden Feldwebel zum Bahnhof fahren. Hinter einer Kreuzung, auf der ein Polizist den Verkehr regelt, stockt der Verkehr, der Polizist signalisiert `halt` und der Rekrut kommt mitten auf der Kreuzung zum Stehen. Der Polizist bedeutet dem Rekruten, zurückzusetzen, aber der Grünspecht kriegt den Rückwärtsgang nicht rein. Schliesslich fährt er einfach weiter und biegt links ab. Auf ein durchdringendes Pfeifen des Polizisten stoppt er. Der Polizist tritt an den Wagen heran und fragt den Rekruten, was in ihn gefahren sei. Da springt ihm der Feldwebel bei: `Sie haben hier ein Militärfahrzeug vor sich. Das kennt kein Zurück.`


Im zweiten Weltkrieg verlor ein Soldat in Tunesien sein Seitengewehr….

Im zweiten Weltkrieg verlor ein Soldat in Tunesien sein Seitengewehr. Aus Angst vor den Folgen machte er keine Verlustmeldung, sondern schnitzte sich aus Holz eine täuschend ähnliche Imitation der abhanden gekommenen Waffe. Wochenlang machte er seinen Dienst mit der Attrappe in der Scheide. Als dann aber der unausbleibliche Befehl kam: „Seitengewehr aufpflanzen!“ war er aufgeschmissen. Wie versteinert stand er da.Der Feldwebel fragte, was mit ihm los sei. „Ich habe meinem Vater ein Versprechen gegeben“, sagte der Soldat. „Als er auf dem Totenbett lag, habe ich ihm in die Hand gelobt, niemals an seinem Todestag ein Seitengewehr zu ziehen.“„Das ist die faulste Ausrede, die ich je gehört habe“, donnerte der Feldwebel. „Zeigen Sie Ihr Seitengewehr her!“„Also gut“, erwiderte der Soldat, Während er nach dem Bajonett griff, „Möge Gott es zur Strafe, daß ich mein Gelöbnis breche, in Holz verwandeln!“

Die jungen Rekruten werden gemustert. Waehrend sie Mann fuer Mann…

Die jungen Rekruten werden gemustert. Waehrend sie Mann fuer Mann nackt vor den Militaerarzt treten, nahm er von jedem das Glied in die Hand und schob die Vorhaut ein paarmal hin und zurueck. Als Manni schliesslich an der Reihe war, fing er an zu grinsen und meinte:„Herr Doktor, wenn sie das fuer die Armee machen, dann ist es mir recht, aber wenn sie es mir zuliebe tun – dann haett ich es gern einwenig schneller!“

Zwei Freunde melden sich zum Militär. Sie müssen eine Prüfung…

Zwei Freunde melden sich zum Militär. Sie müssen eine Prüfung be- stehen. Als der erste wieder herauskommt, fragt ihn sein Freund:– „War es schwer?“– „Nein“, antwortet sein Freund, „merk Dir einfach die Fragen und die Antworten, dann kannst du gar nicht durchfallen.Merke dir:Frage : Was machen Sie, wenn der Feind kommt?Antwort: Anlegen und schiessen.Frage : Was machen Sie, wenn der Praesident kommt?Antwort: Freundlich gruessen.Frage : Was sagen Sie, wenn der Oberst einen Befehl gibt?Antwort: Jawohl, Herr Oberst!“Dann muss der zweite zur Prüfung. Er kommt sehr schnell wieder. Er hat nicht bestanden.– „Wie ist es denn abgelaufen?“ fragt sein Freund.– „Was machen Sie, wenn der Praesident kommt?– “ Anlegen und schiessen.“– „Was machen Sie, wenn der Feind kommt?“– „Freundlich grüßen.“– „Wollen Sie mich verarschen?“– „Jawohl, Herr Oberst!“


Steht ein Schütze am Wachtor und hält Dienst. Kommt auf…

Steht ein Schütze am Wachtor und hält Dienst. Kommt auf einmal der UvD an und sagt: „Hey, Schütze, heute kommt der General. Wenn er kommt, sofort Meldung an mich!“Der Schütze einigermaßen eingeschüchtert: „Jawoll!“Nach einer Stunde – der General ist noch nicht gekommen – turnt wieder der UvD an. Diesmal noch hektischer: „Sobald der General da ist, sofort Meldung machen!“Wieder 30 Minuten später der UvD zum Schützen: „Sobald der General da ist, sofort Meldung zu mir!“Das geht alle 20 Minuten so weiter, bis auf einmal eine Limousine vor dem Kasernentor hält. Der Schütze geht auf den Wagen zu und fragt: „Hey, du! Bist du der General?“Sagt der General: „Ja, der bin ich. Und?“Sagt der Schütze: „Dann verpiß dich lieber schnell, der UvD sucht dich schon die ganze Zeit…“



Der General fragt drei Panzerfahrer: Was wuerden Sie tun, wenn…

Der General fragt drei Panzerfahrer: „Was wuerden Sie tun, wenn Sie von feindlichen Tieffliegern angegriffen wuerden?“Der erste:“Ich wuerde aussteigen und mich verstecken.“Der zweite: „Ich wuerde zurueckschiessen, Herr General.“Der dritte:“Ich wuerd den Tiefflieger taeuschen, Herr General.“Fragt der General: „Wie wollen Sie den Flieger den taeuschen ?“Sagt der 3.:“Ich wuerde rechts blinken, und links abbiegen.“

Die Kompanie soll bei der Loeschung eines Brandes in der…

Die Kompanie soll bei der Loeschung eines Brandes in der Kaserne eingesetzt werden.Kurz vor dem Brandherd ruft der Hauptmann: „Was denn, das soll Laufschritt sein? Noch mal zurueck, marsch, marsch!“

Der Schütze Karl-Heinz Weberle, unterwegs mit einem dunkelgrünen Kettenfahrzeug, Marke…

Der Schütze Karl-Heinz Weberle, unterwegs mit einem dunkelgrünen Kettenfahrzeug, Marke Leopard, im Raum Malaga, Costa del Sol, wird dringend gebeten, seinen Standortkommandanten in Speyer anzurufen:Das mit der Mobilmachung sei doch nur ein Scherz gewesen, und über den Heimaturlaub könne man ja noch mal sprechen…