Werde unser Fan

Unser Tipp

Du kannst dir hier alle lustigen Witze und krassen Sprüche kopieren und sie dann per Whatsapp über dein Hand versenden, per email an deine Freunde schicken oder sie auf deiner Facebook Pinwand posten :-)

Witze Rubrik: Studenten

Seite 1 2 >

„Ein Ingenieur, der nicht säuft, ist wie ein Motor, der nicht läuft!“
(Technische Mechanik, FH-Furtwangen)

„Natürlich wollen alle Hochschulen nur die besten Studenten…
aber wir haben nur Sie…“
(Informatik, FH Konstanz)

Ein Jurastudent steht im Examen. „Was ist Betrug?“ wird er gefragt.
„Betrug ist, wenn Sie mich durch das Examen fallen lassen.“
„Sind Sie wahnsinnig! Wie kommen Sie zu dieser unmöglichen Definition ?“
„Weil es Betrug ist, wenn einer die Unwissenheit eines anderen ausnutzt um diesen zu schädigen!“

Raubüberfall im Studentenwohnheim.
-„Hände hoch! Ich suche Geld!“
-„Moment… wir suchen mit!“

Ein Zoologie-Student steht mitten im Examen. Der Professor deutet auf einen halbbedeckten Käfig, in dem nur die Beine eines Vogels zu sehen sind.
„Welcher Vogel ist das?“
„Weiss ich nicht.“
„Ihren Namen bitte!“
Da zieht der Student seine Hosenbeine hoch: „Raten Sie mal!“

Ein Professor der Kinderheilkunde hielt an einer Uni eine Gastvorlesung über Kinderkrankheiten und zeigte dazu Dias von einem kleinen Mädchen, das an einer davon litt. Ein Student hatte aus Jux ein paar Dias aus dem Projektormagazin genommen und dafür Aktfotos einsortiert. Als das erste auf der Leinwand erschien, liess sich der Vortragende nicht im geringsten davon beirren. „Und hier“, fuhr er ohne zu stocken fort, „sehen wir das Mädchen nun als Erwachsene, völlig geheilt.“

„Warum kommen denn immer wieder Studenten zu spät zur Vorlesung. Dies
ist doch keine Völkerwanderung, oder?“
Ein asiatischer Kommilitone betritt den Raum.
„Na ja, Sie sind entschuldigt, Sie hatten ja einen langen Weg!“
(Wirtschaftsrecht, Uni-GH-Essen)

Ein Prüfling ist gerade durchgefallen und verläßt das Gebäude, als von oben sein Prüfer runterruft:
„Sie haben doch bestanden, der hier ist noch viel schlechter…“

Prof.: „Zeichnen Sie einen waagerechten Strich an die Tafel, verlängern Sie diesen nun über die Wand bis zur Tür und schließen Sie diese leise von außen!…“

Professor zur Schwangeren während des mdl. Examens:
„Jetzt sind sie schon zu zweit hier und haben dennoch keine Ahnung…“ (Rechtswissenschaften, Uni Köln)

Der Medizinstudent ist nicht gerade fleißig. Jetzt hat er sich auch noch ein Bein gebrochen und bleibt zwei Monate den Vorlesungen fern. Als er wiederkommt, fragt ihn der Professor teilnahmsvoll:
„Na, wie gehts Ihnen denn?“
„Oh“, erwidert der Student, „ich laufe besser als je zuvor!“
„Gut“, meint der Professor, „jetzt fehlt Ihnen nur noch ein anständiger Schädelbruch…“

Eine Studentin im Hörsaal fragt den Prof: „Warum brummt der Trafo da vorn eigentlich so ?“
Prof: „Wenn Sie 50 Perioden in der Sekunde hätten, dann würden sie auch brummen!“
(Elektrotechnik, FH Kempten)

„Sarkasmus als literarisches Ausdrucksmittel“ lautete das Thema des Tages. Zu Beginn forderte der Professor auf, ein Beispiel zu nennen. Alles erstarrte, als sich ein Hörer mit dem Satz zu Wort meldete: „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie ich Ihre Vorlesungen schätze.“

Prof an Bushaltestelle zu Student: „Hätte ich gewusst, daß ihre drei Nachfolger noch blöder sind als sie, wären Sie nicht durchgefallen!“
(BWL, Uni Halle)

Im Hoersaal hatte man eine neue Lautsprecheranlage installiert.
Der Professor sprach zur Probe ins Mikrofon:
„Koennen Sie mich auch auf den hinteren Sitzreihen hoeren ?“
Ein Student aus der vorletzten Reihe blickte kurz aus einer lebhaften Unterhaltung auf und rief: „Jawohl, Herr Professor, aber es stoert uns nicht im geringsten !“

In der Germanistikvorlesung fällt das Wort a priori.
Der Professor bemerkt in der ersten Sitzreihe eine Studentin, die an dieser Stelle die Stirn runzelt.
Prof.: “ Na, junge Kommilitonin, Sie wissen wohl nicht, was das heißt?“
Studentin: „Nein.“
Prof.: “ Das heißt: Von vorn herein.“
Studentin: “ Aha, jetzt weiß ich auch, was apropos heißt…“

Der Prof kommt ins Labor und sagt zum Assistenten:
„Fragen Sie doch mal den Kandidaten, wie eine Asynchronmaschine anläuft“
Der Studi hatte gesagt „Sagen Sie dem Professor: sssssssssssshh“.
Danach flog er aus dem Labor…

Im Hörsaal zu Beginn der Jura-Vorlesung:
Professor: „Sehen Sie sich die Person rechts und links neben ihnen an, diese werden am Ende des Semesters nicht mehr dort sein…“

Prof.: „Der Briefträger läuft 12 km/h und der Dackel 16 km/h, die Entfernung beträgt 50m. Wann überholt der Dackel den Briefträger? Lösen sie das Problem zeichnerisch.“
Studi: „Ich kann aber keinen Dackel zeichnen…“

Professor sitzt in der Mensa und ißt. Ein Student setzt sich ungefragt ihm gegenüber. Etwas verärgert meint der Professor:
„Also, seit wann essen denn Adler und Schwein an einem Tisch?!!“
Der Student: „Ok, dann flieg ich halt weiter…“

Beim Philosophieexamen stand unter anderen auch folgendes auf dem Prüfungsbogen:“Wenn dies eine Frage ist, beantworten Sie sie.“
Eine der Antworten:“Wenn dies eine Antwort ist, bewerten Sie sie.“

Student und Prof stehen nebeneinander am Urinal:
Std: „Endlich stehen wir mal als zwei gleichwertige Männer nebeneinander.“
Prof:“Tja, und schon wieder haben Sie den kürzeren gezogen!“
(Iserlohn MFH)

Wenn ein Professor etwas im Fernsehen erklärt und die Leute verstehen ihn nicht, ist der Professor schuld. Wenn ein Professor etwas erklärt, und die Studenten verstehen ihn nicht, sind die Studenten schuld.

Stud: Warum müssen wir immer Ihrer Meinung sein?
Prof: Müssen Sie nicht, aber meine ist die richtige…

„Sie und ich, wir haben etwas gemeinsam: Wir alle befinden uns zum ersten Mal in einer Datenbank-Vorlesung – mit dem kleinen Unterschied: Ich muß sie halten. Sie können mich also mit gezielten Zwischenfragen ganz schön in Verlegenheit bringen. Aber ich kann Ihnen versichern: Wenn Sie das tun, werde ich Sie in der Vordiplomprüfung ebenso in Verlegenheit bringen…“ (Informatik, Uni Hohenheim)

„Meine Herren, die Frauen sind in Jura sowieso immer besser als Sie. Diese Frauen werden Ihre Chefs werden.“
Prof fragt etwas später eine weibliche Studentin. „Meine Dame, wissen sie, wie man diesen trivialen Sachverhalt löst?“
…keine Antwort. „Na ja sie sollten wohl auch ein Mann werden, oder?“
(Wirtschaftsrecht, Uni-GH-Essen)

Prof: „Was ist Agio?“
Stdt: „Weiss ich nicht.“
Prof: „OK, durchgefallen!
Stdt: „Ich habe aber Anspruch auf drei Fragen in der mündlichen Prüfung!“
Prof: „Klar, was ist Disagio?“
Stdt: „…“
Prof: „…und was ist der Unterschied zwischen Agio und Disagio?“
Stdt: „…“
Prof: „…durchgefallen!“
(bei einer mündlichen Nachprüfung in BWL, Uni Hamburg)

Der Chemieprofessor doziert vor den Erstsemestern über die Elektronentransfertheorie. Er schreibt eine Strukturformel an die Tafel und sagt: „Wie sie sehen, fehlt ein Elektron. Wo ist es?“
Schweigen.
„Wo ist das Elektron?“, fragt der Professor wieder.
Da ruft einer der Studenten: „Niemand verlässt diesen Raum!“

Die Physikprüfung:
Prüfer: „Angeklagter, wenn ich Ihnen jetzt ein Barometer gäbe, wie
würden Sie damit die Höhe dieses Hauses messen ?“
Prüfling: „Ich würde damit aufs Dach gehen, es fallen lassen und die
Sekunden zählen!“

Prüfer zur Studentin:
„Nennen Sie mir drei Stücke von Shakespeare!“
„10 Zentimeter, 15 Zentimeter und 20 Zentimeter.“
„Was soll das heißen?“
„Viel Lärm um nichts – Wie es euch gefällt – Ein Sommernachtstraum.“
„Und was bedeuten dann 30 Zentimeter?“
„Das ist nicht von Shakespeare, das ist von Grillparzer: Weh dem, der lügt…“

KNIGGE FUER STUDENTEN IN VORLESUNGEN
1. Wenn Sie Essen mitbringen, dann genug fuer alle.
2. Singen Sie nicht mit, wenn Sie einen Walkman benutzen.
3. Die Sitze sind nur fuer jeweils EINE Person gedacht. Dies gilt auch fuer Studenten, die gerade ihre Traumfrau getroffen haben.
4. Wenn Sie den Hoersaal waehrend der Vorlesung verlassen, dann tun Sie so, als muessten Sie dringend das WC aufsuchen, oder -alternativ- als seie Ihnen uebel- ueben Sie Ruecksicht auf das labile Selbstbewusstsein des Vortragenden !

„Es ist nicht schlimm für die Professoren, wenn die Studenten alle fünf Minuten auf die Uhr sehen; es wird erst schlimm, wenn sie anfangen, sich die Uhr ans Ohr zu halten.“ (Physik, 1. Semester, FH-Gießen)

„Ihnen hat man wohl Helium ins Hirn geblasen, dass sie überhaupt aufrecht gehen können?“
(Physik, TU-Chemnitz)

Wer waren die ersten Professoren?
Die heiligen drei Könige – sie erhielten einen Ruf und gingen auf Reisen…

Klausur, der Prof bemerkt, daß ein Mädel aus den hinteren Reihen von einem Zettel abschreibt. Er bewegt sich langsam auf sie zu doch sie bemerkt das. Schnell versteckt sie den Zettel in ihrem Dekoll.. äh, Dekolt… äh, … BH! Er sagt zu ihr:
„Als ihr Professor darf ich das nicht, aber als Mann darf ich das“
und greift ihr in den Ausschnitt und holt sich den Zettel. Sie:
„Als ihre Studentin darf ich das nicht, aber als Frau darf ich das“
und scheuert ihm eine…

„Ich bin das Exmatrikulationsamt!“
(Prof in Schaltungstechnik, Durchfallquote 60%, TU München)

Der Professor fragt den Medizinstudenten: „Bei welchem Bruch darf das betroffene Glied nicht eingegipst werden?“
Antwort: „…Beim Ehebruch“

„Ihre Argumente sind so schwammig wie Ihr Busen.“
(Jura, Prof. zu einer Studentin, Uni Bochum)

„…und alles, was Vorteile hat, hat auch Nachteile. Wenn man zum Beispiel
eine attraktive Freundin hat, ist sie meistens aus zweiter Hand.“
(Messtechnik, Uni Rostock)

Aus dem Tagebuch eines Studenten
05:30 Der Quarz-Uhr-Timer mit Digitalanzeige gibt ein zaghaftes
„Piep-Piep“ von sich. Bevor sich dieses zu energischem Gezwitscher
entwickelt, sofort ausgemacht, aus dem Bett gehüpft. Fünf
Kilometer Jogging um den Aasee, mit einem Besoffenen
zusammengestossen, anschliessend eiskalt geduscht.
06:00 Beim Fruehstueck Wirtschaftsteil der Vortagszeitung repetiert und
Keynes interpretiert. Danach kritischer Blick in den Spiegel,
Outfit genehmigt.
07:00 Zur Uni gehetzt. H1 erreicht. Pech gehabt:erste Reihe schon besetzt.
Niederschmetternd. Beschlossen, morgen doch noch eher aufzustehen.
07:30 Vorlesung;Mathe Kolberg. Keine Disziplin! Einige Kommilitonen lesen
Sportteil der Zeitung oder gehen zu Bölling frühstücken. Alles
mitgeschrieben. Füller leer, aber über die Witzchen des Dozenten
mitgelacht.
08:00 Vorlesung, Buchfuehrung Issel. Verdammt! Extra neongruenen Pulli
angezogen und trotz eifrigem Fingerschnippens nicht drangekommen.
10:45 Nächste Vorlesung. Nachbar verlässt mit Bemerkung „Sinnlose Veran-
staltung“ den Raum. Habe mich fuer ihn beim Prof entschuldigt.
12:00 Mensa Stammessen II. Nur unter grössten Schwierigkeiten
weitergearbeitet, da in der Mensa zu laut.
12:45 In Fachgeschaeft gewesen. Mathe Script immer noch nicht fertig.
Wollte mich beim Vorgesetzten beschweren. Keinen Termin bekommen.
Daran geht die Welt zugrunde.
13:00 Fuenf Leute aus meiner 0-Gruppe getroffen. Gleich fuer drei AGs zur
Klausurvorbereitung verabredet.
13:30 Dreiviertelstunde im Copyshop gewesen und die Klausuren der letzten
10 Jahre mit Loesungen kopiert. Dann Tutorium:
Altere Semester haben keine Ahnung.
15:30 In der Bibliothek mit den anderen gewesen. Durfte aber statt der
dringend benoetigen 18 Buecher nur vier mitnehmen.
16:00 Proseminar. War gut vorbereitet. Hinterher den Assi ueber seine
Irrtuemer aufgeklaert.
18:30 Anhand einschlaegiger Quellen die Promotionsbedingungen eingesehen
und erste Kontakte geknuepft.
19:45 Abendessen. Verabredung im „Blauen Haus“ abgesagt.
Dafuer Vorlesungen der letzten paar Tage nachgearbeitet.
23:00 Videoaufzeichnung von WiSo angesehen und im Bett noch das „Kapital“
gelesen. Festgestellt, 18-Stunden-Tag zu kurz. Werde demnaechst die
Nacht hinzunehmen.
* 13. Semester *
10:30 Aufgewacht!! Ach, Kopfschmerzen, Uebelkeit, zu deutsch: KATER!
10:45 Der linke grosse Zeh wird Freiwilliger bei der Zimmertemperatur-
ueberpruefung. (Arrgh!) Zeh zurueck. Rechts Wand, links kalt;
Mist, bin gefangen.
11:00 Kampf mit dem inneren Schweinehund: Aufstehen oder nicht – das ist
hier die Frage.
11:30 Schweinehund schwer angeschlagen, wende Verzoegerungstaktik an und
schalte Fernseher ein (inzwischen auch schon verkabelt).
12:05 Mittagsmagazin beginnt. Originalton Moderator: „Guten Tag liebe
Zuschauer – Guten MORGEN liebe Studenten.“ Auf die Provokation
hereingefallen und aufgestanden.
13:30 In der Cafetaria der Mensa am Aasee beim Skat mein Mittagessen
verspielt.
14:30 In Ricks Cafe hereingeschaut. Geld gepumpt und ne Kleinigkeit
gegessen: Bier schmeckt wieder! Kurze Diskussion mit ein paar Leuten
ueber die neuste Entwicklung des Dollar-Kurses.
15:45 Kurz in der Bibliothek gewesen. Nix wie raus, total von
Erstsemestern ueberfuellt.
16:00 Fuenf Minuten im Seminar gewesen. Nichts los! Keine Zeitung,
keine Flugblaetter – nichts wie weg.
17:00 Stammkneipe hat immer noch nicht geoeffnet.
18:15 Wichtiger Termin zuhause: BINGO !!
18:20 Mist! Kein BINGO!! Stattdessen Live-Uebertragung von Stoehn-Seles.
SAT 6 war auch schon besser…
19:10 Komme zu spaet zum Date mit der blonden Erstsemesterin im Havanna.
Immer dieser Stress!
01:00 Die Kneipen schliessen auch schon immer frueher… Umzug ins Jovel.
04:20 Tagespensum erfuellt. Das Bett lockt.
05:35 Am Aasee von Erstsemester uebern Haufen gerannt worden. Hat mich
gemein beschimpft.
06:45 Bude muehevoll erreicht. Insgesamt 27,50DM ausgegeben. Mehr hatte
die Kleine nicht dabei.
06:05 Schlucke schnell noch ein paar Alkas und schalte kurz das Radio
ein. Stimme des Sprechers: „Guten Morgen liebe Zuhoerer, gute
NACHT liebe Studenten.“

Studentin zieht sich den Pullover während einer Matheaufgabe aus.
Prof: „Das war wohl eine heisse Aufgabe, wollen doch mal sehen, ob wir noch so eine finden.“
(Höhere Mathematik, Uni München)

„Wenn Sie sich auf die Größe eines alpha-Teilchens verkleinern könnten, würden sie sehen, daß sie nichts sehen“

Am Anfang der Klausur sagt der Professor:
„Sie haben genau 2 Stunden Zeit. Danach werde ich keine weiteren Arbeiten mehr annehmen.“
Nach 2 Stunden ruft der Professor: „Schluß, meine Damen und Herren!“
Trotzdem kritzelt ein Student wie wild weiter… Eine halbe Stunde später, der Professor hat die eingesammelten Arbeiten vor sich liegen, will auch der letzte sein Heft noch abgeben, aber der Professor lehnt ab. Bläst sich der Student auf:
„Herr Professor… Wissen sie eigentlich wen sie vor sich haben?“
„Nein…“ meint der Prof.
„Großartig“ sagt der Student, und schiebt seine Arbeit mitten in den Stapel…

Ein Professor erzählt seinem Kollegen:
„Du ich habe jetzt ein Mittel gefunden gegen Vergeßlichkeit!“
Fragt der: „Ja, was nimmst Du denn da?“
„Ahhh, wie heißt doch gleich diese Blume mit den Dornen…?“
„Rose!“
„Genau! Rosi, wie hieß das Mittelchen doch gleich?“

„Dann will ich das noch einmal ganz einfach erklären. Also einfacher gehts eigentlich gar nicht: Stellen Sie sich mal die Wellenfunktion von einem Wassermolekül vor…“
(Theoretische Chemie, (zum Hamillton-Operator), Uni Bochum)

Seite 1 2 >

Zufallswitze