Markiert: Hof WITZE


Hier findest du lustige DDR-Witze und Sprüche aus unserer großen Witze-Sammlung zum Ablachen. Viel Spaß mit unseren witzigen Sprüchen und lustigen Witzen zum Thema DDR.

Ein US-Bankier ist beim DDR-Finanzminister eingeladen und sieht im Hof…

Ein US-Bankier ist beim DDR-Finanzminister eingeladen und sieht im Hof des Ministeriums grosse Mengen Gold rumliegen. Erstaunt sagt der Amerikaner zum Gastgeber: „In meiner Heimat ist Gold ein sehr kostbares Gut. Es befindet sich in Fort Knox, ist umgeben mit einer fast unüberwindlichen Betonmauer, von Wachtürmen, Minen und Stacheldraht und wird von Hunden und Soldaten bewacht!“„Sehen Sie“, antwortet der DDR-Minister, „das ist eben der Unterschied zwischenihrem System und unserem. Bei uns ist der Mensch das kostbarste Gut!“

Ein Bauer sucht seine Kuh. Er sucht und sucht und…

Ein Bauer sucht seine Kuh. Er sucht und sucht und dabei kommt er immer weiter aus dem Tal raus. Es wird dunkel und er denkt sich: „Heute übernachte ich hier in diesem Dorf und morgen such ich weiter.“Gesagt, getan. Der Bauer geht in den Gasthof und fragt nach einem Zimmer. Auf die Antwort hin„Die Treppe hoch, den Gang entlang, wieder runter, durch dem Hof, etc.“ denkt sich der Bauer „ich nehm mir einfach das erste Zimmer. Er geht rein, schönes Doppelzimmer, er legt sich quer über das Bett und ist mit seinen Gedanken schon bei seiner Kuh.Plötzlich dreht sich der Schlüssel, der Bauer erschrickt und versteckt sich unterm Bett. Kommt ein frischgebackenes Ehepaar rein, legt sich aufs Bett.Sagt er zu seiner Angebeteten: „Ich seh die ganze Welt in deinen Augen!“Ruft der Bauer unterm Bett: „Siehst meine Kuh auch?!“

Ok , sagte der Interessent, Vermutlich werde ich diesen Bauernhof kaufen….

„Ok“, sagte der Interessent, „Vermutlich werde ich diesen Bauernhof kaufen. Aber da, am Zaun, diese Bienenstöcke; ist das nicht gefährlich mit diesen Bienen?“„Nein“, sagte der Bauer, „die sind völlig ungefährlich. Ich wette mit Ihnen, wenn ich Sie hier nackt anbinde und mit Honig einschmiere, und auch nur eine Biene tut Ihnen etwas zuleide, bekommen Sie den Hof umsonst!“Und so ließ sich der Interessent auf dieses ungewöhnliche Experiment ein…Am Abend kam der Bauer wieder, der nackte, honigbeschmierte Mann hing völlig fertig in den Seilen.„Um Himmels Willen“, rief der Bauer, „haben die Bienen Ihnen etwas angetan?“„Nein“, sagte der Interessent, „das ist es nicht. Aber hat das Kälbchen denn keine Mutter?“

Ein Mann kommt von der Dienstreise vorzeitig zurück. Natürlich liegt…

Ein Mann kommt von der Dienstreise vorzeitig zurück. Natürlich liegt seine Frau nackt im Bett, selbiges ist zerwühlt, jedoch weit und breit kein anderer Mann zu finden.Er schaut unters Bett, in den Schrank, auf den Balkon – nichts. Doch! Unten auf dem Hof liegt ein Nackter und sonnt sich.„Dir werd ichs zeigen“, sagt der Mann, schnappt sich den Kühlschrank und läßt ihn von oben auf den Nackten fallen…Kurze Zeit später im Himmel:Petrus sitzt am Tor, da kommt ein nackter Mann an.Petrus fragt: „Was ist denn mit Dir passiert?“„Also nee, ich sonn mich da so im Garten und auf einmal haut mir son Kunde nen Kühlschrank aufn Kopp – und dann wars schwarz!“„Na ja, kannste nischt für, darfst rein in den Himmel“2 Minuten später, Petrus sitzt gerade wieder, da kommt schon wieder ein nackter Mann. Petrus:„Was ist denn mit Dir los, lauter Nackte heute??!“„Ooooch, ich sitz da so im Kühlschrank…“

Fritzchen, inzwischen 12 Jahre alt, war fuer sein Alter sehr…

Fritzchen, inzwischen 12 Jahre alt, war fuer sein Alter sehr neugierig.Von seinem Schulkameraden hat er mal was von einem Jungen gehoert, der einem Maedchen „den Hof machte“. Nun fragte er sich, wie man so was anfaengt, deshalb fragte er seine Mutter.Anstatt es ihm richtig zu erklaeren, schlug sie ihm vor, sich hinter dem Vorhang zu verstecken, da seine Schwester, das Mariechen, Besuch von ihrem Busenfreund Karl erwartete.Am naechsten Morgen fragte ihn die Mutter, was er denn gelernt haette.Zur Antwort bekam sie folgendes zu hoeren:Mariechen und Karl haben eine ganze Weile da gesessen und geplaudert. Aber dann hat Karl fast das ganze Licht ausgemacht, und die beiden fingen an, sich zu umarmen und zu kuessen. Ich glaube, Mariechen ist es schlecht geworden, denn er fuhr ihr mit der Hand unter die Bluse, um nach ihrem Herz zu fuehlen, genau so, wie es der Onkel Doktor immer macht.Er war aber nicht so gut wie der Onkel Doktor, denn er hatte Schwierigkeiten, das Herz zu finden und fummelte eine ganze Weile herum.Ich glaube, dann ist es ihm auch schlecht geworden, denn beide fingen an zu stoehnen und zu seufzen. Da sie nicht laenger sitzen konnten, legten sie sich aufs Sofa. Dann bekam sie Fieber. Ich weiss es genau, denn sie sagte, ihr waere unheimlich heiss.Und dann fand ich heraus, warum den beiden so schlecht war. Ein grosser Aal muss in Mik`s Hose gekrochen sein.Er sprang heraus und stand fast senkrecht in der Hoehe. Er war mindestens 20 cm lang. -Ehrlich, sooo lang (mit den Haenden zeigen)- Jedenfalls hatte Karl ihn gepackt, damit er nicht fort konnte. Als Mariechen den Aal sah, bekam sie Angst. Ihre Augen wurden ganz gross. Ihr Mund stand weit offen und sie rief den lieben Gott. Sie sagte, dass dies der groesste sei, den sie je gesehen haette.(Wenn sie nur wuesste, dass unten im See noch viel groessere sind). Jedenfalls war Mariechen sehr mutig, denn sie versuchte, den Aal zu toeten, indem sie ihm in den Kopf biss. Ploetzlich machte Mariechen ein komisches Geraeusch und liess ihn gehen. Ich glaube, dass der Aal zurueckgebissen hatte.Dann schnappte Mariechen ihn und hielt ihn ganz fest, waehrend Karl eine Art Muschel aus der Tasche holte. Diese stuelpte er dem Aal dann ueber den Kopf, damit er nicht mehr beissen konnte.Mariechen legte sich nun auf den Ruecken und spreizte die Beine und Karl legte sich auf sie. Anscheinend wollten sie ihn zwischen sich zerquetschen, aber der Aal kaempfte so hart, dass beinahe das Sofa umgefallen waere.Nach einiger Zeit lagen dann beide ganz still auf dem Sofa. Karl stand auf und siehe da, der Aal war tot. Ich weiss das genau, denn er hing so lasch da, und seine Innereien hingen heraus.Mariechen und Karl waren zwar muede, doch sie kuessten und umarmten sich trotzdem. Dann kam der grosse Schock! Der Aal war nicht tot. Er lebte noch. Er sprang hoch und fing wieder an zu kaempfen. Ich glaube, Aale sind wie Katzen, sie haben neun Leben. Dies mal sprang Mariechen auf und versuchte, ihn zu toeten, indem sie sich auf ihn setzte. Nach einem 15 minuetigen Kampf war er endlich tot. Denn Karl zog ihm das Fell ueber die Ohren und spuelte es im Klo herunter.

Mitternacht in der Kleinstadt. Lautes Klopfen an der Haustür weckt…

Mitternacht in der Kleinstadt. Lautes Klopfen an der Haustür weckt den Landarzt. Schlaftrunken fragt er:“Was gibts?“„Was verlangen Sie für einen Krankenbesuch auf einem Bauernhof, ungefähr sieben Kilometer von hier?“„20 Mark.“„Okay, dann kommen Sie schnell.“Der Arzt zieht sich an, greift seine Tasche, holt das Auto aus der Garage und läßt sich von seinem nächtlichen Besucher zu dem abgelegenen Hof lotsen.„Hier sind die 20 Mark.“„Und wo ist der Kranke?“„Es gibt gar keinen. Aber ich konnte beim besten Willen um diese Zeit kein Taxi auftreiben.“

Mit Putzeimer und Scheuerlappen verlässt der treusorgende Gatte die Wohnung….

Mit Putzeimer und Scheuerlappen verlässt der treusorgende Gatte die Wohnung. Sie liegt gelangweilt auf der Couch, wirft sich ein paar Pralinen rein und ruft ihm nach:„Wie hast du mir doch früher den Hof gemacht!“„Tja“, seufzt er, im Hausflur auf die Knie gehend, „und heute mach ich dir die Treppe…“

Kuddel ist jetzt bei der Bundeswehr. An einem Wochenende besucht…

Kuddel ist jetzt bei der Bundeswehr. An einem Wochenende besucht er seine Eltern auf dem heimischen Bauerhof. Natuerlich in voller Kampfausruestung. Er will seinen Eltern schliesslich zeigen, was so ein Soldat alles mit sich rumschleppen muss.In der Kueche trifft Kuddel seine Mutter: “ Sieh mal, was ich hier alles habe.“„Oh“ sagt Mutter,“was hast du denn da an der Brust haengen?“„Das sind Eierhandgranaten“,sagt Kuddel. „Pass mal auf!“.Er nimmt eine von den Dingern, zieht den Sicherungsring und wirft sie aus dem Kuechenfenster auf den Stall – Bummmmmmm, der Stall liegt in Truemmern.„Wahnsinn!“, ruft die Mutter, „toll, und was ist das?“.Kuddel: „Das ist eine Maschinenpistole, jetzt pass mal auf“. Kuddel nimmt die Knarre von der Schulter, zielt durchs Fenster auf den Hof und: ratatatatatata ratatatatatata ratatatatatata usw. Von den Huehner sieht man nur noch ne Menge Federn ueber den Hof segeln.„Ohhhh“, sagt Mutter, „wenn das dein Vater noch e rleben koennte.“„Wieso erleben koennte?“, fragt Kuddel,“ist was mit Vater?“.„Ja“, meint die Mutter,“der war im Stall!“

Manta-Fahrer faehrt rueckwaerts den Berg hoch : Ej Manta-Fahrer ! Haeh ? Ej…

Manta-Fahrer faehrt rueckwaerts den Berg hoch :„Ej Manta-Fahrer !“„Haeh ?“„Ej Manta-Fahrer ! Bist Du bescheuert ? Warum faehrst Du denn rueckwaerts den Berg hoch ?“„Da oben wohnt meine Freundin, und auf dem Hof kann man nicht wenden !“1 Minuten spaeter kommt der Manta wieder zurueck, wieder rueckwaerts- Er konnte doch wenden !

Ein Mann macht Ferien auf dem Bauernhof. Eines Morgens sieht…

Ein Mann macht Ferien auf dem Bauernhof. Eines Morgens sieht er zufällig, wie der Knecht auf den Hof kommt, der Bäurin untern Rock langt, sich dann auf den Traktor setzt und davonfährt. Am nächsten Morgen liegt der Feriengast wieder auf der Lauer und – sieh da! – das gleiche Spielchen.So geht das jeden Morgen.Am Tag seiner Abreise beschließt der Mann, den Bauern über die Seitensprünge seiner Frau aufzuklären. „Bauer, deine Frau geht fremd!“„Wie kommen Sie denn darauf?“„Na – der Knecht langt ihr jeden Morgen untern Rock, bervor er mit dem Traktor aufn Acker fährt!“„Ach – wissen Sie“ lacht der Bauer, „meine Frau hat ein Holzbein und an dem hängt der Traktorschlüssel.“

Der typische Ehekrach ueber die Ostertage: Henne Berta findet ein…

Der typische Ehekrach ueber die Ostertage: Henne Berta findet ein paar buntbemalte Eier,setzt sich nichts Boeses denkend darauf und bruetet froehlich vor sich hin. Als Jockel,der Hahn die Eier sieht,stellt er Berta zur Rede, rast ueber den Hof und verdrischt den Pfau.