Tagged: Baum - WITZE


Honnecker ist zu Besuch in einer DDR -Schule. Die Lehrerin fragt…

Honnecker ist zu Besuch in einer „DDR“-Schule. Die Lehrerin fragt die Schüler, mit was für einem Bild man die „DDR“ beschreiben könnte.„Ich stelle mir vor“, meldet sich ein Schüler, „unser Staat ist wie ein Baum. Fest verwurzelt im sozialistischen Staatenverband gedeiht er, wächst empor und wird immer stärker.“„Ich stelle mir vor“, meldet sich ein zweiter Schüler, „unser Land ist ein riesiger Traktor mit einem riesigen Pflug daran. Unermüdlich fährt der Traktor vorwärts, und überall, wo er den Ackerboden aufgebrochen hat, blüht und gedeiht es.“„Ich stelle mir vor“, meldet sich Fritzchen, „unser Land ist ein stolzes Schiff. Das Schiff trotzt jedem Sturm und jeder See, und die Leute stehen an Deck.“Da fällt ihm Erich ins Wort: „Das ist aber ein sehr schönes Bild, Fritzchen, daß du von unserem Arbeiter- und Bauernstaat hast.“Darauf Fritzchen: „Halt, ich bin noch nicht fertig. … Und die Leute stehen an Deck und kotzen. Und kotzen. und kotzen.“

Zwei Frauen spielen Golf. Die eine macht den Abschlag -…

Zwei Frauen spielen Golf. Die eine macht den Abschlag – kräftig, schnell, weit – und mitten in eine Gruppe Golfer. Einer der Männer greift sich auchsofort zwischen die Beine und fällt wie ein gefällter Baum um. Die beiden Frauen eilen hinzu um zu helfen. Der arme Kerl wälzt sich stöhnend amBoden, die Hände immer noch zwischen den Beinen. Die eine kniet sich herunter und sagt zu dem Verletzten:„Ich bin Masseuse, vielleicht kann ich ihnen helfen und ihr Leiden lindern.“Er lehnt stöhnend ab. Sie fühlt sich schuldig für die Verfassung des Mannes und schiebt mit sanfter Gewalt seine Hände zu Seite, öffnet vorsichtig seineHose und fängt an, ihn im Genitalbereich zu massieren. Sein Gesichtsaudruck zeigt nach kurzer Zeit, dass es ihm schon besser geht. Auf ihre Frage wiedenn sein Befinden nun sei antwortet er:„Da unten fühle ich mich großartig, aber mein Daumen tut nach wie vor höllisch weh…“


Ein Schweizer, ein Engländer und ein Amerikaner nehmen im Wald…

Ein Schweizer, ein Engländer und ein Amerikaner nehmen im Wald einen Jungen gefangen, den sie an einem Baum fesseln. Auf dessen Kopf Kopf stellen sie einen Apfel und nehmen 30 Schritte Abstand. Als Erster holt der Schweizer seine Armbrust hervor und zielt auf den Apfel. Kaum hat die Pfeilspitze den Apfel durchbohrt, rühmt er mit mächtiger Stimme:„Im Wilhelm Tell!“.Der Engländer vollendet dasselbe mit seinem Pfeilbogen und ruft:„Im Robin Hood!“Nun tritt der Amerikaner hervor und spannt den Bogen. Dieser verfehlt jedoch den Apfel und trifft die Stirn des Jungen. Dazu meint er achselzuckend:„Im sorry!“

Zwei Soldaten des Bundesgrenzschutzes patroullieren an der innerdeutschen Grenze. Plötzlich…

Zwei Soldaten des Bundesgrenzschutzes patroullieren an der innerdeutschen Grenze. Plötzlich entdecken sie jemanden, der sich an einem Baum direkt am Grenzzaun erhängt hat.„Au weia, das gibt wieder einen Papierkram…“ sagt der eine. Nach einigem Überlegen kommt dem Anderen die Idee: „Komm, wir hängen ihn auf die andere Seite!“.Gesagt, getan. Sie hängen die Leiche auf die andere Seite des Zaunes und gehen weiter.Eine halbe Stunde später kommen zwei DDR-Grenzer an die Stelle. Da stumpt der eine den anderen an und meint: „Nu gugge do, do hängt er ja schon wieda…!“

Klein Fritzchen sitzt unter nem Birnbaum und sieht den Birnen…

Klein Fritzchen sitzt unter nem Birnbaum und sieht den Birnen beim Runterfallen zu…Und tatsächlich – nach ein paar Minuten fällt eine Birne vom Baum – und Fritzchen freut sich…Ein paar Minuten später fallt die nächste Birne – und Fritzchen freut sich…So geht das noch 3 oder 4 Birnen lang weiter…Plötzlich jedoch löst sich die nächste Birne von ihrem Ast, fällt aber nicht zu Boden, sondern fängt an, um den Birnbaum herumzufliegen…Fritzchen wundert sich natürlich darüber, und sagt zu der Birne:„Hey Birne, warum fällst Du nicht zu Boden, wie alle anderen Birnen vorher?“Antwortet die Birne: „Du kennst mich wohl nicht? Ich bin doch die BIRNE MAJA!“…


Ein Mann mit einem Glasauge hat den sehnlichen Wunsch, wieder…

Ein Mann mit einem Glasauge hat den sehnlichen Wunsch, wieder auf beiden Augen sehen zu können. Der Chirurg macht ihm große Hoffnungen: „Das läßt sich beim heutigen Stand der Medizin durchaus bewerkstelligen. Sie müssen nur noch einen Spender ausfindig machen, der Ihnen ein Auge opfert.“Auf der Nachhausefahrt wird der Einäugige von einem rasanten Autofahrer überholt. Drei Kurven weiter knallt der schnelle Wagen gegen einen Baum, das Auto ist nur noch ein rauchender Trümmerhaufen. Der Fahrer ist tot. Blitzschnell erkennt der Einäugige seine Chance, zu einem neuen Auge zu kommen. Er zückt sein Taschenmesser, ein Schnitt, dem armen Verunglückten wird das überflüssige Glasauge verpaßt – und nichts wie zurück in die Klinik. Dort klappt auch die Transplantation zu aller Zufriedenheit.Am nächsten Tag wird der Verband entfernt, und glücklich, wieder auf beiden Augen zu sehen, greift der Patient zur Zeitung. Als erstes liest er die Schlagzeile des Tages: „Polizei steht vor einem Rätsel. Sportwagenfahrer mit zwei Glasaugen tödlich verunglückt…“

Dietrich R. und Ulrich w. gehen durch die Wueste, ploetzlich…

Dietrich R. und Ulrich w. gehen durch die Wueste, ploetzlich hoeren sie Indianergeheul.Dietrich R. : „Ok, Ullrich du gehst auf den Baum und ich verstecke mich hinter dem Busch.Doch Pech fuer Dietrich R. die Indianer entdecken ihn und alle 200 Stammesmitglieder nageln ihn von hinten durch.Nach der Aktion gehen die beiden weiter. Dietrich tut alles weh und er kann kaum noch laufen. Nach einiger Zeit hoeren die beiden wieder Indianergeheul. Dietrich wieder hinter den Busch und Ullrich wieder auf den Baum. Wieder entdecken die Indianer nur Dietrich und wieder Nageln ihn alle 200 durch.Dietrich ist total fertig und kriecht nur noch. Nach ein paar Stunden wieder Indianergeheul.Dietrich: „So Ullrich, jetzt gehst du hinter den Busch und ich geh auf den Baum!“Als die Indianer bei dem Baum und dem Busch ankommen meint der Haeuptling:„Ok, der hinterm Busch hat genug, jetzt ist der auf dem Baum dran!“

Übung bei der Bundeswehr. Am Abend vermisst der Gruppenführer einen…

Übung bei der Bundeswehr. Am Abend vermisst der Gruppenführer einen Rekruten. Nach langem Suchen wird er endlich gefunden.Gruppenführer:– „Wo waren Sie denn, Sie sollten sich doch als Baum tarnen?“Rekrut:– „Hab ich ja, bis mich zwei Eichhörnchen entdeckten. Sie kletterten an mir hoch und waren auf einmal in meiner Unterhose. Das habe ich noch ausgehalten, aber dann sagte das eine Eichhörnchen zum anderen: Die Nüsse heben wir uns für später auf, aber die Eichel fressen wir gleich.“

Ein Missionar in Afrika wird eines Tages bei einem Spaziergang…

Ein Missionar in Afrika wird eines Tages bei einem Spaziergang imDschungel von einem Loewen angefallen. Der Missionar gibt Fersengeld,und rennt und rennt und rennt um sein Leben. Der Loewe verfolgt ihn,und kommt nach und nach immer naeher. Im letzten Moment, – der Loeweholt schon zum allesentscheidenden Sprung aus – bremst der Missionarab, kniet nieder und schickt ein Stossgebet zum Himmel:“Oh Herr,bekehre diesen Loewen !!!“ Der Loewe bremst mitten im Sprung ab, knietneben dem Missionar nieder, faltet die Haende ebenfalls zum Gebet.Schweissgebadet steht der Missionar auf, lehnt sich erleichtert an dennaechsten Baum, und lauscht dann dem Gebet des Loewen:“Komm Herr Jesu,sei unser Gast, und segne, was du uns bescheret hast, Amen !!

Ein Polizist geht Streife durch den Stadtpark und bemerkt zwei…

Ein Polizist geht Streife durch den Stadtpark und bemerkt zwei Menschen, die still unter einem Baum sitzen: Ein Junge, der eine Computerzeitschrift liest und ein Mädchen, welches häkelt. Er spricht den Jungen an und fragt, was er da täte. Der antwortet:„Nun, wonach sieht es denn aus? Ich lese eine Zeitschrift.“Der Polizist fragt, was denn das Mädchen da täte und der Junge antwortet:„Nun, wonach sieht es denn aus? Sie häkelt.“Dann will der Polizist wissen, wie alt der Junge ist. Er antwortet:„Ich bin 19 Jahre alt.“Der Polizist will auch noch wissen, wie alt sie ist und der Junge sagt:„Sie wird in sieben Minuten 18…“


Das böse Schweinchen trifft die gute Fee im Wald: Nun, Du…

Das böse Schweinchen trifft die gute Fee im Wald:„Nun, Du kleines Schweinchen, Du hast zwei Wünsche frei!“„Siehst Du diesen Baum? Schlage einen Nagel so rein, daß niemand auf dieser Welt ihn herausziehen kann. Niemand!“„Gut, erledigt. Weiter!“„Ziehe ihn heraus…“

Fritzchen kommt in ein katholisches Internat. Eines Morgens fragt der…

Fritzchen kommt in ein katholisches Internat. Eines Morgens fragt der Erzieher:„Habt ihr vorhin den buschigen Schwanz gesehen, der blitzschnell den Baum hinauflief? Was war das wohl für ein Tier?“Da sagt der Kleine:„Ick würde sagen, det war ein Eichhörnchen. Aber wie ick den Laden hier kenne, war det sicher der Heilige Geist.“

Ein Athiopier sitzt hungrig unter einem Baum. Er so bei…

Ein Athiopier sitzt hungrig unter einem Baum. Er so bei sich:„Ach hätt ich doch jetzt ein Stück Fleisch, mein Gott, was wäre ICH froh!“Plötzlich fällt ein Stück Fleisch vom Himmel. Athiopi freut sich und dankt Gott usw. Da er aber immer noch hungrig ist, wünscht er sich noch ein Stück Fleisch und prompt fällt ein neues vom Himmel. Als das Wünschen auch beim dritten Mal funktioniert schaut er nach oben und sieht auf dem Baum über sich einen Lepra-Kranken sitzten, der vor sich hinspricht:„Sie liebt mich, sie liebt mich nicht…“

Ein Ostfriese kommt zum Psychiater und sagt: Herr Doktor,helfen Sie mir, ich…

Ein Ostfriese kommt zum Psychiater und sagt:“Herr Doktor,helfenSie mir, ich muss immerzu an Weiber denken! “ “ So, an Weiber,seltsam – na kommen Sie mal her, ich zeichne Ihnen einige Dingeauf, und Sie sagen mir, was denn das ist !“ Der Doktor zeichnetein Dreieck auf. “ Das ist ein Zelt und darin sind zwei diebumsen ! “ kommt es wie aus der Pistole geschossen aus dem Munddes Ostfriesen. Der Doktor zeichnet ein Viereck auf. “ Das istein Haus und darin bumsen zwei“ Der Doktor zeichnet einen Kreisauf. “ Das ist ein Baum von oben, und darunter liegen zwei undbumsen! “ “ Sagen Sie mal“, schreit der Doktor, „wie kommen Siedabei eigentlich auf solche Gedanken ? “ “ Ich kann doch nichtsdafuer,Herr Doktor Sie zeichnen ja immerzu solche schweinischeSachen! „


Bei einem simulierten Angriff muss sich die…

Bei einem simulierten Angriff muss sich die Truppe gegen einen „imaginaeren Feind“ verteidigen, wie der Feldwebel es nennt. Er bellt Befehle, doch die Rekruten zeigen nur wenig Reaktion. „Sie da,“ ruft der Feldwebel, „der imaginaere Feind rueckt vor, Sie geraten ins Kreuzfeuer!“ Der Rekrut geht zwei Schritte zur Seite.“Was tun sie denn da, Mann?“ bruellt der Feldwebel,rot vor Zorn. Der Rekrut: „Ich stelle mich hinter einen imaginaeren Baum.“

Unter uns, Opa , sagt der Enkel, früher muss es doch…

„Unter uns, Opa“, sagt der Enkel, „früher muss es doch viel schwieriger gewesen sein, ein Mädchen zu küssen.“„Vielleicht schwieriger, aber nicht so gefährlich“, antwortete der Opa. „Weisst du, das alte Ledersofa konnte nicht gegen den Baum rasen.“

Ein Manta hat sich um einen Baum gewickelt. Der Fahrer…

Ein Manta hat sich um einen Baum gewickelt. Der Fahrer kriecht ausdem Wrack und jammert: „Mein Manta, mein Manta“ Ein Passant meint zuihm:“Was jammerst du um deinen Manta, sie dir nur dein Gesicht an,das ist ja total zerschnitten“ Der Mantafahrer jammert weiter: „MeinManta, mein Manta“ Der Passant: „Sich dich doch nur mal an: DeinBrustkorb ist eingedrueckt, deine Gedaerme haengen raus und dubeweinst deinen Manta“ Der Mantafahrer weint vor sich hin: „MeinManta, mein Manta“ Der Passant bemerkt: „Sogar ein Bein hast duverloren..“ Der Mantafahrer ruft ganz entsetzt:„Meine Stiefel, meine Stiefel….“

Ein jung verheiratetes Paar. Um Mitternacht sind die Feierlichkeiten zu…

Ein jung verheiratetes Paar. Um Mitternacht sind die Feierlichkeiten zu Ende und man geht zu Bett.Er begeistert sich: „Oh, dieses Gebirge, dieses Tal und diese reizende kleine Wiese…“Dann schläft er ein. So geht das drei Nächte lang. In der vierten Nacht beginnt er wieder zu schwärmen: „Oh, dieses Gebirge, dieses Tal und diese reizende kleine Wiese…“ und schläft wieder ein.Da rüttelt ihn seine Frau wach und sagt wütend: „Wenn jetzt nicht auf der Stelle ein Baum auf dieser Wiese steht, wird sie verkauft!“


Ein Kymäer ritt auf dem Esel an einem Garten vorbei…

Ein Kymäer ritt auf dem Esel an einem Garten vorbei, erblickte prächtige Feigen über ihm, griff in die Aeste – der Esel unter ihm ging durch. Er blieb hoch oben in den Aesten hängen.Kam der Gärtner und fragte: Warum hängst du in dem Baum?Antwortete er logisch:Ich bin von meinem Esel gefallen.

Zwei Nonnen auf dem Weg zur Himmelstuer. Ploetzlich treffen sie…

Zwei Nonnen auf dem Weg zur Himmelstuer. Ploetzlich treffen sie einen Mann, der hinter einem Baum hervorkommt und sie anspricht: „Guten Tag meine Damen, ich bin Herr Aldi und wuerde gerne in den Himmel kommen. Petrus laesst mich aber nicht, weil er sagt, dass ich so viele Menschen betrogen habe…“Da denken sich die Nonnen, dem Herrn Aldi muessen sie schon helfen, der hat ja immer so billige Kerzen gehabt und so…Naja, sagt die eine, schluepf doch hier unter meinen Rock bis Du drin bist. Gesagt getan, Aldi schluepft unter den Rock der einen Nonne. Als sie dann im Himmel sind sagt die eine zur anderen:„Du – ich glaub, das war nicht Herr Aldi, sondern Herr Schlecker…“